Uta Böttcher

Meditativer Tanz und tanztherapeutische Elemente (Workshop)

Wertschätzung beginnt bei uns selbst. Tänzerisch – mit Körper und allen Sinnen – üben wir Achtsamkeit, richten Aufmerksamkeit auf das, was uns stärkt. In einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche und Verunsicherungen, ist es manchmal erforderlich, alte Ansichten zugunsten neuer Erfahrungen und Erkenntnisse loszulassen und offen zu sein für Veränderungen. Dabei gilt es, die eigenen Wertvorstellungen zu überprüfen und zu klären.

Über inneres Erleben im Tanz können wir Gefühle, Gedanken und Überzeugungen bewusst machen. Wir vertiefen unsere Wahrnehmung für uns selbst und für die Menschen, mit denen wir arbeiten. Mit dieser Präsenz und feineren Wahrnehmung können wir uns, und unser Wirken im Außen verändern.

Im Workshop werden Bewegungsformen angeboten, die Gesundheit fördern, Genuss vermitteln und Oasen des Innehaltens ermöglichen. Meditative Tänze sind einfache Choreografien sich wiederholender Schrittformen nach klassischer, zeitgenössischer oder traditioneller Musik. Tänze lassen uns Lebendigkeit und Lebensfreude spüren: wir erleben vielfältige Begegnungen und erfahren Verbundenheit mit anderen Menschen.

Uta Böttcher arbeitet seit vielen Jahren als Tanz- und Physiotherapeutin und leitet Meditative Tanzgruppen. Aktuell ist Sie in der Asklepios Psychiatrie Niedersachsen als Körper- und Tanztherapeutin tätig. Weiterhin arbeitet sie als Schmerzphysiotherapeutin für die Universitätsmedizin Göttingen. Von 1993-2010 war sie als Physio- und Bobathkindertherapeutin in integrativen Einrichtungen beschäftigt.