Klaus Kokemoor

Die Macht der äußeren Bilder – Auswirkung der neuen Medien auf das Spielverhalten von Kindern (Vortrag)

Der Umgang mit digitalen Medien bestimmt zunehmend den Alltag von Erwachsenen und Kindern. Dabei wird deutlich, dass die Bilder der Medien die Aufmerksamkeit vieler Kinder binden und sich auf das Spielverhalten und die Kommunikation einzelner Kinder auswirken. So greifen diese Kinder in Rollenspielen immer häufiger auf äußere Bilder aus Filmen und Videospielen zurück, die ihre inneren Bilder, die der Selbstregulation dienen, überlagern. Der Vortrag zeigt auf, welche Möglichkeiten wir haben, auf diese Entwicklung kreativ zu reagieren.

Von der Ohnmacht zur Handlungskompetenz (Vortrag)

In der pädagogischen Arbeit stehen pädagogische Fachkräfte und Eltern dem herausfordernden Verhalten von Kindern oft ohnmächtig und unsicher gegenüber. Der Vortrag zeigt an Hand von Videobeispielen Wege auf, wie wir dieser Herausforderung begegnen können. In diesem Kontext wird deutlich, welche elementare Bedeutung die Handlung hat. Durch die Handlung erleben wir unsere Selbstwirksamkeit und hier gibt es eine interessante Parallele zwischen pädagogischer Fachkraft und dem Kind zu beobachten.

Paradigmenwechsel Autismus – das autistische Kind in die Beziehung begleiten und die Selbstbezogenheit auflösen (Vortrag)

Die größte Bedeutung für den kindlichen Reifungsprozess ist das, was zwischen den Menschen geschieht. Das autistische Kind zeigt uns von Geburt an seine Schwierigkeiten auf, zu unseren Beziehungsangeboten in Resonanz zu gehen. Aus den Wechselwirkungsprozessen, die damit verbunden sind, wird zunehmend unsere Schwierigkeit deutlich, uns hinreichend mit dem Kind in Beziehung zu setzen. Der Vortrag zeigt, wie wir das Kind in die Beziehung einladen und es so aus seiner Selbstbezogenheit lösen können.

Klaus Kokemoor, Jg.1962, ist Diplom-Sozialpädagoge, Supervisor, Therapeut (Entwicklungsbegleitung Doering, Psychomotorische Praxis Aucouturier sowie Marte-Meo Video Interaktionsanalyse). Koordinator für das Thema Inklusion der Stadt Hannover. Seit 1982 beschäftigt er sich in Praxis und Theorie mit Menschen mit Autismus. Autor der Bücher „Autismus neu verstehen“, „Das Kind das aus dem Rahmen fällt“, „Von der Ohnmacht zur Handlungskompetenz“ sowie zahlreichen Publikationen.