Programm

 Freitag, 09.10.

Programm

14.15

Anreise

Anmeldung, Gespräche, Besuch der Ausstellung

Auftaktkonzert
Bigband Jazztified, Leitung Uwe Meile | Hörsaal 011

15.30

Begrüßung und Kongresseröffnung:
Dr. Karl Gebauer | Hörsaal 011

Grußworte
Präsidium, Georg-August Universität Göttingen | Hörsaal 011

16.00 – 16.50

Eröffnungsvortrag

Kinder stärken – Ressourcen entwickeln. Zur Bedeutung von Körper- und Bewegungserfahrungen für die kindliche Entwicklung
Prof. Dr. Renate Zimmer | Hörsaal 011

16.50 – 17.10

Pause

17.10 – 18.00

I. Vortragsphase

1.1.Klangräume – Spielräume – Bewegungsräume. Rhythmisch-musikalische Lern- und Bildungsprozesse in der Frühen Kindheit unter entwicklungspsychologischen Aspekten
Sabine Hirler | Hörsaal 010

1.2. Der möglichst Sichere Ort. – Erfahrungsraum für Kinder und Jugendliche – Handlungsraum für PädagogInnen
Tanja Kessler | Hörsaal 009

1.3. „Mach mal – zeig mal – lass hören!“ Zu früher Sprachbildung in Kunstprojekten mit Kindern aus Flüchtlings- und Migrantenfamilien
Ute Wieder | Hörsaal 011

18.00 – 18.30

Pause

18.30 – 20.00

I. Workshophase

2.1. Wie Sprache entsteht – Was Sprache bewegt. Neue Wege der Sprachbildung von Kindern
Prof. Dr. Renate Zimmer | Hörsaal 011

2.2. Selbstbemächtigungsräume
Tanja Kessler | Hörsaal 009

2.3. Chancen der Sprachbildung in Kunstprojekten entdecken: „Alles rund“ – Ideenwerkstatt zum Projektthema: Kreise
Ute Wieder | Foyer

2.4. Bewegungslust, Sprachvergnügen und Denkfreude – Aspekte von Lebenstüchtigkeit
Prof. Dr. Fredrik Vahle | Hörsaal 008

2.5. „Von Kisuaheli-Rap bis Schwungtuch-Swing“ – Prozess- und ressourcenorientierte Bildungs- und Lernprozesse durch Rhythmik und Musik
Sabine Hirler | Hörsaal 009

2.6. Möglichkeitsräume für Entwicklung – psychomotorisches Arbeiten in Beziehung
Prof. Dr. Schache / Peter Keßel | Hörsaal 010

2.7. Rhythmusspiele für Kinder
Jürgen Lehmann | Hörsaal 006

 Samastag 10.10

Programm

9.00 – 9.50

II. Vortragsphase

3.1. Musikalische Bildungs- und Lernprozesse in der Frühen Kindheit – was bringen sie und welche Rahmenbedingungen sind dafür sinnvoll?
Sabine Hirler | Hörsaal 010

3.2 Tablets für die Jüngsten? Medienbildung in der Kita
Dr. Maren Risch | Hörsaal 009

3.3. Wie Kindergartenkinder die Mathematik entdecken
Harald Schmidt | Hörsaal 011

3.4. Die Krippe: Ein Raum der Geborgenheit – ein Raum für Entdeckungen
Lisa Volkwein-Semmelroggen | Hörsaal 008

9.50 – 10.10

Pause

10.10 – 11.30

II. Workshophase

4.1. Wie Kunstprojekte die Kommunikation beflügeln können: „Kopf hoch“ – Ideenwerkstatt zum Projektthema: Porträts vom Ich zum Du zum Wir
Ute Wieder | Foyer

4.2. Spielräume der Psychomotorik als Basis für Bildungschancen
Prof. Dr. Schache / Peter Keßel | Hörsaal 010

4.3. Kreative Lebendigkeit in Reimen, Liedern und Geschichten – Singen, Sagen und Bewegen als innere Stärkung
Prof. Dr. Fredrik Vahle | Hörsaal 011

4.4. Das hier ist was richtig Großes – Schulkinder erobern eine Seniorenresidenz
Till Duchstach, Ulrike Hinz, Rita Lüdtke, Patricia Moneke, Marga Riebe | Hörsaal 005

4.5. Spielen und dabei ein mathematisches Grundverständnis entwickeln
Harald Schmidt | Hörsaal 007

4.6. Tablets für die Jüngsten? Medienbildung in der Kita
Dr. Maren Risch | Hörsaal 006

11.30 – 11.50

Pause

11.50 – 12.40

III. Vortragsphase

5.1. Perspektiven: Welche Fehler und Irrtümer einer Schulentwicklung sind zu vermeiden, welche Alternativen zu ergreifen?
Prof. Jörg Schlee | Hörsaal 010

5.2. „Ich kann aber nicht singen!“ – Professionelles pädagogisches Handeln in musikalischen Bildungs- und Lernprozessen
Sabine Hirler | Hörsaal 009

5.3 Das Spiel der Kinder als Anlass zur Selbstreflexion
Annette Drüner | Hörsaal 011

12.40 – 13.00

Pause

13.00 – 14.00

Kulturelles Extra  | Hörsaal 011
André Gatzke: Die André-Show!

14.00

Schlussworte | Hörsaal 011
Dr. Karl Gebauer

Ausstellung
Verlage und Spielzeugfirmen werden ihre Produkte präsentieren.

Hinweis
Wir weisen darauf hin, dass u. U. aufgrund von Erkankungen einzelner Dozenten Programmänderungen möglich sind.