Sabine Hess

Sabine Hess

Herausforderung Fluchtmigration – eine kritische Betrachtung der europäischen Migrationspolitik

Ausgehend von aktuellen Forschungen an den europäischen Außengrenzen wird der Vortrag ein kritisches Licht auf die politischen Prozesse und Programme werfen, mit denen das europäische Grenzregime destabilisiert werden soll. Gezeichnet wird das Bild einer Zone des permanenten Ausnahmezustands und der weitgehenden Entrechtung.

Sabine Hess ist Professorin für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie an der Universität Göttingen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Transnationalisierungs- und Europäisierungsforschung, Migrations- und Grenzregimeforschung, politische Anthropologie, kulturanthropologische Geschlechterforschung sowie die Methodenlehre. Sie ist Gründungsmitglied des Netzwerkes kritische Migrations- und Grenzregimeforschung und Mitglied des Rats für Migration. Zu ihren jüngsten Veröffentlichungen zählen: Movements. Journal für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung: Europäisches Grenzregime (zus. mit Bernd Kasparek, Maria Schwertl, Simon Sontowski), No.1/ 2015, http://movements-journal.org/issues/01.grenzregime/; zusammen mit Lisa-Marie Heimeshoff und Stefanie Kron:Grenzregime II: Migration – Kontrolle – Wissen. Transnationale Perspektiven. Berlin: Assoziation A, 2014