Ann-Katrin Bockmann

Dr. Ann-Katrin BockmannMitSprache – Die Chancen alltagsintegrierter Sprachförderung (Vortrag)

Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt,“ schrieb Ludwig Wittgenstein bereits 1918. In unserer derzeitigen politischen Weltsituation mit den Herausforderungen, die Migration und Flucht darstellen, erscheint uns dieser Satz so aktuell wie nie. Was bedeutet es, ohne Sprache in eine neue Welt zu starten, wo Sprache doch vor allem auch ein Zuhause ist und eng mit Bindung, Selbstwirksamkeit und Gefühl verbunden ist? Wie genau hängen Sprache und Gefühl zusammen und wie kann Sprachförderung auch die emotionale Entwicklung unterstützen? Wir wissen, dass additive Sprachförderung in Kleingruppen nicht den gewünschten Erfolg bringt. Aber wie können wir Kindern dann Sprache als Schlüssel zur Welt näher bringen und sie unterstützen? In diesem Vortrag wollen wir genau diesen Fragen alltagsnah und praktisch nachgehen und vor allem die Chancen alltagsintegrierter Sprachförderung in den Fokus stellen.

Sprachförderlicher Umgang mit Kindern mit Fluchterfahrung (Forum)

Kinder mit Fluchterfahrung sind erst einmal einfach Kinder und dennoch haben sie und ihre Familien Erfahrungen gemacht, die eine andere Achtsamkeit von uns im pädagogischen Alltag brauchen. Die Erfahrungen zeigen, dass diese Kinder unsere Sprache sehr schnell lernen und die Kita als sicherer Ort eine riesige Chance für ihre weitere Entwicklung ist. Und dennoch gibt es Kinder, die z.B. ihren Rucksack die ersten 6 Wochen keine Sekunde abnehmen und Eltern die hoch verunsichert sind und denen wir aufgrund der sprachlichen Barrieren nicht wie üblich alles erklären können, damit auch sie sich sicher fühlen und ihr Kind in guten Händen wissen. Das löst auch in uns Fachkräften Verunsicherung aus. In diesem Forum wollen wir mit Ihnen Erfahrungen teilen, die wir in der praktischen Arbeit mit Kindern und Familien mit Fluchterfahrung gemacht haben. Wir wollen u.a. folgenden Fragen nachgehen: Wie unterstütze ich Kinder mit Fluchterfahrung in der Krippe und Kita so, dass sie leicht in die deutsche Sprache einsteigen können? Wie arbeite ich mit den Eltern zusammen? Welche meiner Ressourcen sind hierbei besonders wertvoll und wie achte ich gut auf meine Grenzen?

Dr. Ann-Katrin Bockmann ist Diplom Psychologin, Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin, Logopädin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Hildesheim am Institut für Psychologie. Sie ist Leitung im Sprachförder-/-bildungsprojekt „Kinder entwickeln alltagsintegriert Sprache“ (Kea) für Stadt und Landkreis Hildesheim sowie therapeutische und stellvertretende Leitung der Lehr- und Forschungsambulanz Kind im Mittelpunkt (KiM) an der Universität Hildesheim. Seit 2016 leitet sie zusammen mit Dr. Anke Buschmann (ZEL Heidelberg) das Projekt IMPULS – Sprache als Brücke zur Integration: Anleitung von Ehrenamtlichen und pädagogischen Fachkräften zu einer alltagsintegrierten Sprachförderung von Flüchtlingskindern.